Lexikon
Forum
Downloads
Shop
Fachmagazin YOKOTEN
Login

Operational Excellence

Effizienzsteigerung im gesamten Unternehmen durch Null-Verluste, Null-Stillstände, Null-Fehler und Null-Unfälle unter Einbeziehung aller Mitarbeiter in selbstorganisierten Teams. Ein System, das betriebliche Verbesserungsansätze wie Lean, TPM, Six Sigma, Kaizen und KVP vereint.

   Zurück

TPM / Instandhaltungsmanagement

Hier geht es um die produktivitätsorientierte Instandhaltung zur Steigerung der Maschinen- und Anlageneffektivität unter Einbeziehung der Produktionsmitarbeiter/Werker. Autonome und geplante Instandhaltung sind die zentralen Themen dieses Kompetenzbereichs.

   Zurück

Führungskompetenz

Heutzutage ist Führung gefragt, die Anpassungsfähigkeit und Kreativität systematisch weiterentwickelt - Führung die Freiraum gibt, die inspiriert, die Selbstmotivation ermöglicht und Menschen befähigt, über sich hinaus zu wachsen. In diesem Kompetenzbereich finden Sie dazu die passenden Seminare.

   Zurück

Persönliche Entwicklung

Persönliche Fähigkeiten wie z. B. Kommunikationskompetenz, Projektmanagementkompetenz und Coaching-Kompetenz sind wichtige Bausteine, um in der veränderten Geschäftswelt beruflich erfolgreich zu sein. Die Seminare in diesem Kompetenzbereich helfen Ihnen, sich zielgerichtet weiterzuentwickeln.

   Zurück

Was ist "BDE"?

Eine Definition aus dem CETPM-Lexikon

Was ist "BDE"?

BDE ist die Abkürzung für Betriebsdatenerfassungssystem. BDE Systeme sind Systeme zur Erfassung von Zuständen in Prozessen und Betriebsmitteln. Ziel dieser Datenerfassung ist es, durch die Erfassung der Daten eine Grundlage für Entscheidungen zu liefern, um den Verbesserungsprozess zielgerichtet einleiten zu können.

BDE-Systeme basieren häufig auf einem umfassenden Datenkonzept zur Planung, Steuerung und Überwachung. Die Daten haben einen Echtzeit-Charakter und gestatten somit eine wirkungsvolle Planung und flexible Steuerungen.

Unter dem Einsatz von BDE-Systemen lassen sich wichtige Daten mit folgendem Bezug bereitstellen:

  • Aufträge: Fortschrittsanzeige, Unterbrechung, Aufenthaltsort, Stückzahlen, Termine, Durchlaufzeit, Werkzeugeinsatz, Einrichterkapazität, Arbeitsgänge, Materialverbrauch
  • Betriebsmittel: Nutzungszeiten, Standzeiten von Werkzeugen, technische Einstellungen, Prozess- und Instandhaltungsdaten
  • Personal: Anwesenheitszeiten, Zeitverbräuche, Mehrarbeit, Gleitzeitdaten
  • Material: Bestände, Verbräuche, Zugänge, Rücklieferungen, Aufenthaltsorte
  • Werkzeuge: Einstellungen, Zustand, Aufenthaltsorte
  • Transportmittel: Nutzung, Aufenthaltsorte
  • Qualität: Grundstücke, Ausschussstücke und -gründe
  • Kosten: Kostenträger, -arten und -stellendaten, Prozesskosten

BDE-Systeme werden Anforderung von einfachen Rückmeldesystemen bis hin zur Steuerung Hochautomatischer Anlagen gerecht. Dabei lassen sich sie sich in drei wesentliche Bereiche unterscheiden:

  1. BDE als Insellösung. Findet häufig Anwendung bei kleineren Betrieben
  2. Integrierte BDE-Lösung über mehrere Aufgabengebiete hinweg.
  3. BDE im Rahmen des Computer Integrated Manufacturing (CIM), wobei BDE Teilfunktion der Integration ist.

Die Datenerfassung für die BDE erfolgt über zentrale PPS-Systeme oder Bildschirmarbeitsplätze, über dezentrale Leitstände oder durch direkte Maschinendatenerfassung (MDE). Die Datenerfassung kann mittels moderner Systeme, wie zum Beispiel Scanner Erfassung erfolgen bis hin zu Methoden mit Papiereinsatz.

 

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.