Lexikon
Forum
Downloads
Shop
Fachmagazin YOKOTEN
Login

Operational Excellence

Effizienzsteigerung im gesamten Unternehmen durch Null-Verluste, Null-Stillstände, Null-Fehler und Null-Unfälle unter Einbeziehung aller Mitarbeiter in selbstorganisierten Teams. Ein System, das betriebliche Verbesserungsansätze wie Lean, TPM, Six Sigma, Kaizen und KVP vereint.

   Zurück

TPM / Instandhaltungsmanagement

Hier geht es um die produktivitätsorientierte Instandhaltung zur Steigerung der Maschinen- und Anlageneffektivität unter Einbeziehung der Produktionsmitarbeiter/Werker. Autonome und geplante Instandhaltung sind die zentralen Themen dieses Kompetenzbereichs.

   Zurück

Führungskompetenz

Heutzutage ist Führung gefragt, die Anpassungsfähigkeit und Kreativität systematisch weiterentwickelt - Führung die Freiraum gibt, die inspiriert, die Selbstmotivation ermöglicht und Menschen befähigt, über sich hinaus zu wachsen. In diesem Kompetenzbereich finden Sie dazu die passenden Seminare.

   Zurück

Persönliche Entwicklung

Persönliche Fähigkeiten wie z. B. Kommunikationskompetenz, Projektmanagementkompetenz und Coaching-Kompetenz sind wichtige Bausteine, um in der veränderten Geschäftswelt beruflich erfolgreich zu sein. Die Seminare in diesem Kompetenzbereich helfen Ihnen, sich zielgerichtet weiterzuentwickeln.

   Zurück

Was ist "ABC-Analyse"?

Eine Definition aus dem CETPM-Lexikon

Was ist "ABC-Analyse"?

Die ABC-Analyse ist ein betriebswirtschaftliches Instrument und Analyseverfahren. Mit der ABC-Analyse werden Aufgaben- und Themenschwerpunkte in Unternehmen gesetzt und Prioritäten davon abgeleitet werden. Hierbei werden immer Mengen mit Werten verglichen.

In den meisten Fällen zeigt die Praxis, dass eine vergleichsweise kleine Menge einer Gesamtmasse einen großen Wert ausmachen.

Es lohnt sich hierbei, sich mit den wenigen Mengen zu befassen, da hierbei mit einer großen Ergebniswirkung zu rechnen ist. Folgende Regelmäßigkeit lässt sich dabei beobachten:

  • 5 - 10% einer Grundmenge machen rund 70-80% des Gesamtwerts aus
  • 20 – 30% der Grundmenge machen rund 20 – 30% des Gesamtwerts aus
  • die restlichen 70 – 80% der Grundmenge machen 5 – 10% des Gesamtwerts aus.

Bei der ABC-Analyse werden die Mengen an analysierten Objekten in die Klassen A, B und C eingeteilt. Dabei handelt es sich um die Objekte in der Gruppe A um Positionen mit hoher Bedeutung. Die Objekte in Gruppe B sind Objekte mittlerer Bedeutung und in Gruppe C befinden sich die Objekte mit niedriger Bedeutung.

Aus Unternehmenssicht sollte der Fokus auf die Objekte gelegt werden, mit denen sich große Werte bewegen lassen. Zum Beispiel wenn es sich um Kostensenkungen, Materialpreise oder Verhandlungen mit Lieferanten handelt. Ihren Ursprung hat die ABC-Analyse in der Materialwirtschaft. Mittlerweile findet sie darüber hinaus Anwendung in verschiedensten Bereichen eines Unternehmens. Die Praxis hat gezeigt, dass sich grundlegende Erkenntnisse nahezu auf alle betrieblichen Bereiche anwenden lassen.

Anwendungsgebiete der ABC-Analyse sind zum Beispiel:

  • Produkte/Artikel/Leistungen
  • Kunden
  • Zeitmanagement
  • Kunden
  • Kosten
  • Material/Rohstoffe

Ziel der ABC-Analyse ist es eine Gesamtheit von Beispielsweise mehreren Artikeln oder Materialien einfach und praktisch analysieren zu können, um möglichst schnell eine Ergebniswirkung zu erreichen, indem Schwerpunkte und Prioritäten gesetzt werden.

Vorteile der ABC-Analyse sind:

  • schnelle und einfache Durchführung
  • geringer Zeitaufwand
  • Fokus auf wesentliche Punkte
  • einfaches Ableiten von Prioritäten
  • einfaches Ableiten visueller Grafiken