Lexikon
Forum
Downloads
Shop
Fachmagazin YOKOTEN
Login

Operational Excellence

Effizienzsteigerung im gesamten Unternehmen durch Null-Verluste, Null-Stillstände, Null-Fehler und Null-Unfälle unter Einbeziehung aller Mitarbeiter in selbstorganisierten Teams. Ein System, das betriebliche Verbesserungsansätze wie Lean, TPM, Six Sigma, Kaizen und KVP vereint.

   Zurück

TPM / Instandhaltungsmanagement

Hier geht es um die produktivitätsorientierte Instandhaltung zur Steigerung der Maschinen- und Anlageneffektivität unter Einbeziehung der Produktionsmitarbeiter/Werker. Autonome und geplante Instandhaltung sind die zentralen Themen dieses Kompetenzbereichs.

   Zurück

Führungskompetenz

Heutzutage ist Führung gefragt, die Anpassungsfähigkeit und Kreativität systematisch weiterentwickelt - Führung die Freiraum gibt, die inspiriert, die Selbstmotivation ermöglicht und Menschen befähigt, über sich hinaus zu wachsen. In diesem Kompetenzbereich finden Sie dazu die passenden Seminare.

   Zurück

Persönliche Entwicklung

Persönliche Fähigkeiten wie z. B. Kommunikationskompetenz, Projektmanagementkompetenz und Coaching-Kompetenz sind wichtige Bausteine, um in der veränderten Geschäftswelt beruflich erfolgreich zu sein. Die Seminare in diesem Kompetenzbereich helfen Ihnen, sich zielgerichtet weiterzuentwickeln.

   Zurück
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Werkzeugaufkleber für 5S Schattenwände

Hallo Zusammen,
im Zuge der Visualisierung der Arbeitsplätze in der Montage suche ich Werkzeugaufkleber für den Aufbau von Schattenwänden.

Mich würde interessieren wie Sie das gelöst haben?

Über Input in Form von Beispielen würde ich mich freuen.

Viele Grüße
Tobias Bock

Hallo Herr Bock,
für diesen Zweck haben wir gute Erfahrungen mit dem bedruckbaren Magnetpapier von Schallenkammer gemacht:
http://www.magnetsysteme.de/magnetpapier.html
Fotos vom Werkzeug machen, 1:1 ausdrucken, ausschneiden, hinheften, fertig.
Vielleicht tut es aber einfach auch eine Werkzeugumrandung und Beschriftung mit Permanentmarker...
Schicken Sie doch mal ein Bild von Ihrem Ergebnis in das Forum.
Viele Grüße
Constantin May

Guten Tag Herr Bock,

das ist ebenfalls ein Thema auf meiner offenen Punkte Liste.

Meine Gedanken: wenn wir in allen Abteilungen Lochgitter aufhängen, ist das Anfertigen der Aufkleber durch die Werker vor Ort eine riesige Verschwendung an Ressourcen. An einem Arbeitsplatz mag das gerne mal funktionieren, wenn wenig Arbeit vorhanden ist, aber unternehmensweit würde ich das nicht machen.

Die Umrandung mit Edding sehe ich stets nur als Übergangslösung an, da es einfach schlecht aussieht und das Erscheinungsbild der Arbeitsplätze in der Regel abwertet.

Daher reifte auch bei mir der Plan, Aufklebersets durch die Lean Abteilung bereit zu stellen.

Problem: Konturdaten der Werkzeuge, um diese bei einem Schneidplotterer in großen Mengen fertigen zu lassen.

Recherche: FACOM bietet über Traceparts das vollständige Werkzeugset an, die als CAD oder Bilddateien runtergeladen werden können.

Link:
http://www.traceparts.com/de/3d-produktkatalog-publizieren/anwenderberichte/facom/

Ich plane gegen Ende des Jahres hier vor Ort in China mit einem Hinterhofplotter in die Serienproduktion zu gehen ;-)

Gruß aus Tianjin,

Michael Steinbrenner

Hallo Herr Bock,

wir haben bisher d-c-fix Folie aus dem Baumarkt genutzt. Kontur aufmalen, ausschneiden und aufkleben.

Gruß
Dennis Sofsky

Guten Tag Herr Bock,

ich würde noch ergänzend nennen, dass man die Fotos für eine längere Lebensdauer in selbstklebender Laminierungsfolie verwenden kann. Zudem hat sich in meiner Erfahrung das Beschriftungsgerät als Mittel zum Zweck bewährt - einfach im der Handhabung, die Mitarbeiter können damit in Ihrem Fachjargon selbst beschriften und es ist einheitlich ( zuvor Standard für Schriftgrösse setzen ). Zudem macht es Sinn, Werkzeugsätze, die an ähnlichen Maschinen gleich sind farbig zu markieren, z.B. mit Klebeband, besser mit beständigem Lack.

Viel Spaß bei der Umsetzung

Beste Grüße
J.F.Fliegner

Geht noch einfacher:
Werkzeug auf einen Kopierer legen, kopieren, Ergebnis ausschneiden, einlaminieren, auf die Wand kleben - fertig!
Und wers mag, kopiert auf rotem Papier!

Sehr geehrter Herr Bock,

auch wir standen vor diesem Problem. Meist findet man nicht die Aufkleber die benötigt werden. Wir haben für kleines Geld einen Foliencutter gekauft. In den Foliencutter wird Rollenware eingelegt und die umrisse des Objektes wird automatisch ausgeschnitten. Sie können nun Texte oder Umrisse ausschneiden. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zu Verfügung.

Viele Grüße
Mathias Wild

Guten Morgen Herr Wild,

ich beneide Sie um Ihre Ausstattung :-)

Mich würde interessieren, welches Modell Sie empfehlen können und wie Sie die Umrisse / Konturen der Werkzeuge erstellen?

Grüße aus Tianjin,

Michael Steinbrenner

Sehr geehrter Herr Steinbrenner,

wir haben ein sehr preisgünstigen Modell für knapp 200€. Also gleiches Preissegment wie ein Laserdrucker. Wir fotografieren das Werkzeug (Vormat jpg) füllen die Fläche mit einem Malprogramm z.B. paint aus und lassen schneiden. Alles ganz einfach und schnell. Aber es sieht sehr sauber aus.

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Wild