Lexikon
Forum
Downloads
Shop
Fachmagazin YOKOTEN
Login

Operational Excellence

Effizienzsteigerung im gesamten Unternehmen durch Null-Verluste, Null-Stillstände, Null-Fehler und Null-Unfälle unter Einbeziehung aller Mitarbeiter in selbstorganisierten Teams. Ein System, das betriebliche Verbesserungsansätze wie Lean, TPM, Six Sigma, Kaizen und KVP vereint.

   Zurück

TPM / Instandhaltungsmanagement

Hier geht es um die produktivitätsorientierte Instandhaltung zur Steigerung der Maschinen- und Anlageneffektivität unter Einbeziehung der Produktionsmitarbeiter/Werker. Autonome und geplante Instandhaltung sind die zentralen Themen dieses Kompetenzbereichs.

   Zurück

Führungskompetenz

Heutzutage ist Führung gefragt, die Anpassungsfähigkeit und Kreativität systematisch weiterentwickelt - Führung die Freiraum gibt, die inspiriert, die Selbstmotivation ermöglicht und Menschen befähigt, über sich hinaus zu wachsen. In diesem Kompetenzbereich finden Sie dazu die passenden Seminare.

   Zurück

Persönliche Entwicklung

Persönliche Fähigkeiten wie z. B. Kommunikationskompetenz, Projektmanagementkompetenz und Coaching-Kompetenz sind wichtige Bausteine, um in der veränderten Geschäftswelt beruflich erfolgreich zu sein. Die Seminare in diesem Kompetenzbereich helfen Ihnen, sich zielgerichtet weiterzuentwickeln.

   Zurück
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

TPM, Kaizen,... statt Verlagerung ins Ausland?

Ich sehe einen Großteil der Unternehmen in Deutschland gerade erst am Anfang des Kaizen-Prozesses hin zu schlanken und kundenorientierten Unternehmen. Es gilt also noch viele Potenziale zu holen, bevor man eine Produktion in ein Billiglohnland verlagert. Es gäbe sicherlich noch mehr Arbeitsplätze in unserem Land, wenn alle Firmen vor einer Verlagerung versucht hätten, mittels Kaizen ihre Prozesse in Produktion und Verwaltung zu optimieren. Sehen Sie das genauso?
Björn Kreisel, Festool Engineering

Hallo Herr Kreisel, dies sehe ich genauso wie Sie es andeuten, ich denke, das schnelle verlagern von Prozessen in das Ausland vor dem Hintergrund der Kostensenkung ist in den meisten Fällen zum scheitern verurteilt.
Denn Prozesse welche im eigenen Land nicht kostengünstig laufen werden im Ausland nur kurzfristig und nicht nachhaltig funktionieren.
Kaizen ist halt ein doch ein eher mittelfristig angelegtes Werkzeug.
Allerdings nicht etwas für Manager die den kurzfristigen Erfolg haben wollen/brauchen.

Dazu gibt es eine interessante Aussage von Herrn Martin Haas von der Staufen Akademie, dem ich im Grundsatz zustimme. Damit kann vieles, aber nicht alles am Standort Deutschland gehalten werden :

PRODUKTION Nr.32/2005: Die systematische Analyse deutscher Unternehmen bzgl. ihrer Standortstrategie führt zu folgender, logischer Erkenntnis:

Gerade exzellente Unternehmen charakterisieren sich durch Stabilität, ja teilweise Wachstum am Standort Deutschland. Stärkung der Innovationsprozesse, maximale Wertschöpfung und eine dynamische Verbesserungskultur in Richtung BestPractice führen zu Wettbewerbsdifferenzierung und Vorsprung.

Im Stammmarkt Europa kann mit diesen Erfolgsfaktoren durch Liefertreue, Schnelligkeit und herausragender Qualität ein Lohnkostennachteil mehr als ausgeglichen werden. Voraussetzung ist hier allerdings das Streben nach Perfektion und Effizienz.

Im Gegensatz hierzu suchen viele Unternehmen aus meiner Sicht viel zu früh das Heil im Niedriglohnland. Kostenvergleiche auf Basis nicht optimierter Prozesse und Verlagerung instabiler Abläufe sind kurzfristig und meist ohne nachhaltigen Erfolg gekennzeichnet.

Hohe Zusatzaufwände für Qualität und Logistik bringen die ursprünglichen Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen zum Scheitern. Nichts desto trotz erfordert Stabilität am Standort Deutschland auch das Erschließen neuer Wachstumsmärkte. Wer z.B. China erschließen möchte, muss auch in China Produkte adaptieren und dort produzieren.

Die Basis wird aber weiter die Exzellenz am Standort Deutschland sein!