Lexikon
Forum
Downloads
Shop
Fachmagazin YOKOTEN
Login

Operational Excellence

Effizienzsteigerung im gesamten Unternehmen durch Null-Verluste, Null-Stillstände, Null-Fehler und Null-Unfälle unter Einbeziehung aller Mitarbeiter in selbstorganisierten Teams. Ein System, das betriebliche Verbesserungsansätze wie Lean, TPM, Six Sigma, Kaizen und KVP vereint.

   Zurück

TPM / Instandhaltungsmanagement

Hier geht es um die produktivitätsorientierte Instandhaltung zur Steigerung der Maschinen- und Anlageneffektivität unter Einbeziehung der Produktionsmitarbeiter/Werker. Autonome und geplante Instandhaltung sind die zentralen Themen dieses Kompetenzbereichs.

   Zurück

Führungskompetenz

Heutzutage ist Führung gefragt, die Anpassungsfähigkeit und Kreativität systematisch weiterentwickelt - Führung die Freiraum gibt, die inspiriert, die Selbstmotivation ermöglicht und Menschen befähigt, über sich hinaus zu wachsen. In diesem Kompetenzbereich finden Sie dazu die passenden Seminare.

   Zurück

Persönliche Entwicklung

Persönliche Fähigkeiten wie z. B. Kommunikationskompetenz, Projektmanagementkompetenz und Coaching-Kompetenz sind wichtige Bausteine, um in der veränderten Geschäftswelt beruflich erfolgreich zu sein. Die Seminare in diesem Kompetenzbereich helfen Ihnen, sich zielgerichtet weiterzuentwickeln.

   Zurück
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Start Umsetzung TPM

Hallo Zusammen,

ich bin bei uns in der Firma als KPO tätig und verantwortlich für die Umsetzung von TPM. TPM ist ja ein recht umfangreiches Gebiet und meine Hauptaufgabe besteht darin, die Grundinspektion durchzuführen und die entsprechenden Tages-Checklisten zuerstellen.
Da ich erst seit kurzer Zeit für TPM verantwortlich bin und so das Ganze noch im Anlaufen ist, wollte ich mal wissen, wie man die Umsetzung verbesern kann und was man in Bezug auf Checklisten verändern könnte.
Vielleicht gibt es ja den Einen oder Anderen, der einen Tip für mich hat oder auch Anlaufstellen zur Unterstützung weiß. Das Hauptproblem ist bei uns an einigen Maschinen, dass sie einfach keinen störungsfreien Ablauf haben.
Es würde mich sehr freuen, einige Antworten zu bekommen.

Schöne Grüße
Heidi G.

Hallo,

wir haben bei solchen Problemstellung (Automobilindustrie, Holzindustrie, ...) sehr gute Erfolge mit der Verwendung des Ishikawa-Diagramms im Team (wichtige dabei ist, das Instandhaltungs- und Produktionsmitarbeiter gemeinsam mitwirken) erreicht. Dabei wurde als Idealzustand ("Fisch-Kopf") der "störungsfreier Ablauf" angesehen; damit haben wir die unterschiedlichsten Ursachen herausgefunden - interessant ist, dass die meisten Ursachen nicht technisch sind. Die Ursachen sollten dann im Team priorisiert (beispielsweise mit Punktebewertung) und Verbesserungs-Maßnahmen eingeleitet werden. Das sollte auch einen guten Input für die Checklisten ergeben.

TPM besteht nicht nur aus der Reparatur von Maschinen (Putzen, Schwachstellen aufdecken, beseitigen usw.) TPM ist eine Philosophie, die sich auf 5 Säulen stützt. Bevor man mit TPM anfängt, muß man sich eine Strategie zurechtlegen. Um das Umfeld zu sondieren gibt Methoden wie die Swot Analyse.
Ich würde auch abklären, was wirklich gewünscht wird (Voice of the customer). Ich habe festgestellt, dass die Vorstellungen vom den klassischen Lehren des JIPM sich stark unterscheiden.
Wenn alle das gleiche wollen, alle im Boot sind (wichtig!) Kann es los gehen. Eine TPM-Säule - die Beseitigung von Schwachstellen und die oben genennte Maschine scheint eine Schwachstelle zu sein, wird dann systematisch angegangen. In der Regel hat sich eine Reinigungsaktion bewährt. Wichtig ist dabei, dass die aufgedeckten Mängel innerhalb kürzester Zeit abgearbeitet werden. (Achtung vorher Geld locker machen, sonst funktioniert das nicht)
Für die Problemlösung gibt es keine generelle Vorgehensweise. Eine Ishikawa kann eine Tool sein, ebenso 5 Why, Mind Mapping usw. . Bei der Fehlersuche setzen wir ggf. auch statistische Methoden an, wie man es von Six Sigma her kennt.
Aber bitte: Erst die oben genannten Hausaufgaben machen

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.