Lexikon
Forum
Downloads
Shop
Fachmagazin YOKOTEN
Login

Operational Excellence

Effizienzsteigerung im gesamten Unternehmen durch Null-Verluste, Null-Stillstände, Null-Fehler und Null-Unfälle unter Einbeziehung aller Mitarbeiter in selbstorganisierten Teams. Ein System, das betriebliche Verbesserungsansätze wie Lean, TPM, Six Sigma, Kaizen und KVP vereint.

   Zurück

TPM / Instandhaltungsmanagement

Hier geht es um die produktivitätsorientierte Instandhaltung zur Steigerung der Maschinen- und Anlageneffektivität unter Einbeziehung der Produktionsmitarbeiter/Werker. Autonome und geplante Instandhaltung sind die zentralen Themen dieses Kompetenzbereichs.

   Zurück

Führungskompetenz

Heutzutage ist Führung gefragt, die Anpassungsfähigkeit und Kreativität systematisch weiterentwickelt - Führung die Freiraum gibt, die inspiriert, die Selbstmotivation ermöglicht und Menschen befähigt, über sich hinaus zu wachsen. In diesem Kompetenzbereich finden Sie dazu die passenden Seminare.

   Zurück

Persönliche Entwicklung

Persönliche Fähigkeiten wie z. B. Kommunikationskompetenz, Projektmanagementkompetenz und Coaching-Kompetenz sind wichtige Bausteine, um in der veränderten Geschäftswelt beruflich erfolgreich zu sein. Die Seminare in diesem Kompetenzbereich helfen Ihnen, sich zielgerichtet weiterzuentwickeln.

   Zurück
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Reinigungszeiten

Hallo aus Österreich,

wir möchten in unserem Unternehmen mit der Stufe 1 einer selbstst. Instandhaltung beginnen.
Hat jemand Erfahrung wie die Reinigungszeiten dabei bezahlt bzw. welche Regelungen hier zielführend sein könnnen ?
Ebenso den zu erwartenden Aufwand für ein künftiges Maschinenreinigen ( Reinigungsplan ) ?
Vergleich - Reinigen vorher( ohne TPM )- nacher ( mit TPM )
Wäre über Erfahrungsberichte dazu sehr dankbar .

MbG

Fritsch Viktor

Ein Hallo nach Österreich!

Erst mal gehört das Reinigen der Maschine / Arbeitsplatz zur ganz "normalen" Arbeitszeit. Dementsprechend auch die Vergütung.
Ich denke zumindest, dass dies am zielführendsten ist.
Der Aufwand hängt natürlich von der Maschine ab !! Die Frage ist ja, was wie oft gereinigt wird. Wichtig hierbei ist, dass die Reinigung vereinfacht, optimiert und Verschmutzungsursache nach Möglichkeit beseitigt wird. Denn während der Reinigungszeit produziert die Maschine ja in der Regel nichts.
Bei uns war die Reinigungszeit einer "normal" verschmutzenden Maschine nach TPM Start 30 min. täglich.
Nach der Optimierung 10 min. täglich und 30 min. 1x wöchendlich.
Der Spagat zwischen nötigem Reinigen und minimalen Maschinenstillständen ist dabei nicht einfach, aber mit der der Zeit bekommt man die Erfahrungswerte!

Hallo Herr Fritsch,
über die Bezahlung sollten Sie am Anfang überhaupt nicht nachdenken. Das ist meiner Meinung grundlegend falsch. Als erstes müssen Sie Begeisterung bei ihren Mitarbeitern erzeugen.
Zahlen Sie den momentan üblichen Stundenlohn....., haben Sie TPM integriert können Sie sich hierzu gedanken machen. Aber das erledigt sich von alleine, denn die Reinigungszeiten werden im Rahmen vom TPM optimiert und minimiert. Vorrausgesetzt Sie beginnen mit den richtigen TPM-tools und wenden diese richtig und konsequent an.
Kunst ist es "TPM" möglichst ohne Zusatzkosten und ohne Invest durchzuführen.
Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung
Mit freundlichen Grüßen
Berthold Jüttner

Hallo Herr Jüttner,
Ich bin seit einer Wochen Mitglied dieses Forums.
Mir wurde die Aufgabe gestellt TPM in unser unternehmen einzuführen.
Ich wäre für alle Unterstützung dankbar. Welche TPM-tools sind die richtigen. Wie implementiere ich das TPM-System.

Vielleicht konnen Sie mir weiterhelfen.
MfG
M.Wanke
E-Mail-Adresse: wanke@milcafe.com

Hallo Herr Wanke,
als erstes Willkommen im Forum.
Zur ihrer Frage gibt es nur eine Antwort.
Absolvieren Sie die Ausbildung zum TPM Instruktor bei CETPM.
"Learning by Doing" in zwei Wochen inkl. Sa. und So. !
Während dieser Ausbildung lernen Sie alles rundum TPM kennen, Implementierung, Tools usw. und vor allem erweitern Sie ihr persöhnliches Netzwerk zu anderen TPM -freaks. Nach diesen zwei Wochen, wird in ihnen ein Feuer brennen, daß so leicht keiner mehr löschen kann.
P.S.: evtl. können wir uns an der Fachtagung im Oktober kennen lernen.
Bis dahin
Mit freundlichen Grüßen
Berthold Jüttner