Lexikon
Forum
Downloads
Shop
Fachmagazin YOKOTEN
Login

Operational Excellence

Effizienzsteigerung im gesamten Unternehmen durch Null-Verluste, Null-Stillstände, Null-Fehler und Null-Unfälle unter Einbeziehung aller Mitarbeiter in selbstorganisierten Teams. Ein System, das betriebliche Verbesserungsansätze wie Lean, TPM, Six Sigma, Kaizen und KVP vereint.

   Zurück

TPM / Instandhaltungsmanagement

Hier geht es um die produktivitätsorientierte Instandhaltung zur Steigerung der Maschinen- und Anlageneffektivität unter Einbeziehung der Produktionsmitarbeiter/Werker. Autonome und geplante Instandhaltung sind die zentralen Themen dieses Kompetenzbereichs.

   Zurück

Führungskompetenz

Heutzutage ist Führung gefragt, die Anpassungsfähigkeit und Kreativität systematisch weiterentwickelt - Führung die Freiraum gibt, die inspiriert, die Selbstmotivation ermöglicht und Menschen befähigt, über sich hinaus zu wachsen. In diesem Kompetenzbereich finden Sie dazu die passenden Seminare.

   Zurück

Persönliche Entwicklung

Persönliche Fähigkeiten wie z. B. Kommunikationskompetenz, Projektmanagementkompetenz und Coaching-Kompetenz sind wichtige Bausteine, um in der veränderten Geschäftswelt beruflich erfolgreich zu sein. Die Seminare in diesem Kompetenzbereich helfen Ihnen, sich zielgerichtet weiterzuentwickeln.

   Zurück
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

OEE von Patrick

Hallo Patrick

Denk daran, vieles was man in der Schule lernt ist nicht immer ganz richtig. Der OEE ist keine Leistungszahl, vergiss den OEE. Im Büro wird der OEE auch nicht gemessen. Die Produktivität ist keine gute Kennzahl um Herauszufinden ob eine Firm gut ist oder nicht.
Nimm folgende Kennzahlen:
- Flussfaktor
- Bestände
- Durchsatz
- Gesamtkosten

Das reicht, Gruss aus der CH

Und hier der Klassiker! Ein Irrtum in der Definition von OEE!

Bei der Ermittlung von OEE geht es prinzipiell nicht um die Beurteilung ob eine Gesamtunternehmung gut oder schlecht aufgestellt ist - OEE betrachtet eine Produktionsanlage im Einzelnen auf deren Produktivität! Und NUR diese!!!!
Bestenfalls ist ein Vergleich gleicher /ähnlicher Anlagen im jeweiligen Segment vorzunehmen.

@ Patrick:
Zu deiner Fragestellung ist zu Beachten, das die integrierte Fehlerbehebung (nach niO - Prüfung) bereits zur Qualitätskennzahl gerechnet werden muss. Die Zeiten und Mengen stehen demnach nicht der Leistungskennzahl zur Verfügung.
Bitte um Beachtung: OEE = Verfügbarkeit x Leistungsgrad x Qualitätsgrad (%) wie bei Arno Koch beschrieben.
Im Gegensatz zur nachträglichen Fehlerkorrektur, wie sie häufig in der Kunststoff-Fertigung auftritt, bei welcher die Qualitätskennzahl weit aufwändiger zu erheben ist und diese erst verspätet (sofern Nacharbeit möglich) in die Betrachtung einfließt, stehen diese Daten bereits inline zur Verfügung - was eine effektive Auswertung ermöglicht.

Zu überlegen wäre allerdings ob es sinnvoll erscheint eine Kennzahl der einzelnen Fertigungsschritte zu ermitteln (OEU) um daraus eine Gesamtbetrachtung der kompletten Fertigungslinie abzuleiten. --> OEE= xquer OEU1-...

Gruß vom Bodensee

@Peter:
Wie könnte man den Flussfaktor messen?

Grüße
MR

Hallo Zusammen,

zur Frage des messens des Flussfakors oder auch Fließgrad, benötige ich 2 Werte. Nämlich die gesamte Durchlaufzeit aus der VSM Betrachtung einer Prozesskette und die gesamte Prozesszeit. Das gegenüber gestellt ergiebt den Flußgrad, oder besser ausgedrück es zeigt auf wie viel Verschwendung noch im Prozess steck, wenn 100% der Nordstern wäre.

Hab mich hie mal eingeklinkt und versucht die Frage zu beantworten. Hoffe Ihr könnt damit was anfangen.

Herzliche Grüße

Peter Frank
Carl Zeiss Vision

Ah ja, vielen Dank, das macht Sinn!
...und das mit dem Peter hatte ja sogar gestimmt ;-)

Grüße in die Runde
Maik Rieß