Lexikon
Forum
Downloads
Shop
Fachmagazin YOKOTEN
Login

Operational Excellence

Effizienzsteigerung im gesamten Unternehmen durch Null-Verluste, Null-Stillstände, Null-Fehler und Null-Unfälle unter Einbeziehung aller Mitarbeiter in selbstorganisierten Teams. Ein System, das betriebliche Verbesserungsansätze wie Lean, TPM, Six Sigma, Kaizen und KVP vereint.

   Zurück

TPM / Instandhaltungsmanagement

Hier geht es um die produktivitätsorientierte Instandhaltung zur Steigerung der Maschinen- und Anlageneffektivität unter Einbeziehung der Produktionsmitarbeiter/Werker. Autonome und geplante Instandhaltung sind die zentralen Themen dieses Kompetenzbereichs.

   Zurück

Führungskompetenz

Heutzutage ist Führung gefragt, die Anpassungsfähigkeit und Kreativität systematisch weiterentwickelt - Führung die Freiraum gibt, die inspiriert, die Selbstmotivation ermöglicht und Menschen befähigt, über sich hinaus zu wachsen. In diesem Kompetenzbereich finden Sie dazu die passenden Seminare.

   Zurück

Persönliche Entwicklung

Persönliche Fähigkeiten wie z. B. Kommunikationskompetenz, Projektmanagementkompetenz und Coaching-Kompetenz sind wichtige Bausteine, um in der veränderten Geschäftswelt beruflich erfolgreich zu sein. Die Seminare in diesem Kompetenzbereich helfen Ihnen, sich zielgerichtet weiterzuentwickeln.

   Zurück
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

OEE-Berechnung bei verketteten Anlagen

Hallo zusammen,

hat jemand Erfahrungen bei der OEE-Berechnung und vor allem bei der Datenerfassung für die Berechnung bei eng verketteten Anlagen? kann mir jemand Beispiele für die Berechnung und Formulare für die Erfassung zur Verfügung stellen? Wer macht die Berechnung? Die Teams?

Hallo,

ich denke, dass die Berechnung von seitens der Produktionsleitung erfolgen sollte. Es sollte ihr Interesse sein, wie die Anlagen laufen. Desweiteren ist dann auch die Akzeptanz der Zahlen besser. Anlagen, die in dieser Verkettung Pufferbereiche haben, kann man nur einzeln betrachten. Hier sollte man die Engpassmaschinen sich genauer angucken und auswerten. Dort, wo ein Puffer ist, besteht kein akuter Handlungsbedarf (natürlich sollen Wartungs und Reinigungspläne erstellt und durchgeführt werden).

Mit freundlichem Gruß

Andreas Gehla

Hi.

Wir haben die Daten und die Berechnung des OEE ans Linienpersonal abgegeben. So verstehen die Mitarbeiter schnell die Zusammenhänge und Stillstandsschwerpunkte. Mit diesen Daten starten sie dann Kobetsu Kaizens.
Es macht meiner Meinung nach Sinn für jede Maschine, oder zumindest für Teilabschnitte den OEE zu haben, um gezielt vorgehen zu können. Lassen Sie die Mitarbeiter die Ziele festlegen, die sind in der Regel höher als die des Managements. Lassen sie die Mitarbeiter regelmäßig dem Management berichten.(das ist auch eine gute Motivation und eine Controlling Möglichkeit)
Es gibt auch sehr gute Software zur Berechnung, ich denke hier kann auch das CETPM weiterhelfen!?

Gruß
Detlef Wormuth

Hallo,

Konkrete Ratschläge zur Berechnung des OEE kann ich nicht geben, möchte aber einen wichtigen Punkt in D. Wormuths Antwort aufnehmen. Es ist in der Tat sinnvoll und auch richtig in verketteten Anlagen, den OEE für jede Maschine zu bestimmen. Die Verkettung und Puffer in verketteten Anlagen haben einen starken, wenn nicht sogar dominanten, Einfluss auf die Leistungsfähigkeit der gesamten Anlage. Wird der OEE über eine ganze Anlage bestimmt, wird es Ihnen kaum möglich sein, dezidierte Aussagen über die Leistungsfähigkeit einzelner Maschinen/Stationen machen zu können. Bereits 4-5 verkettete Maschinen besitzen eine so hohe Komplexität in ihrer Dynamik, dass Sie schwerlich vom OEE der gesamten Anlage auf die Leistungsfähigkeit einzelner Maschinen schliessen können. Bei gepufferten, verketteten Maschinen sind Sie meiner Meinung nach gezwungen, die OEE für jede einzelne Maschine aufzunehmen.

Beste Grüsse
D. Achermann

Hallo,

wie berechnen Sie die Teilanlage, die nur zu 20% ausgelastet ist? Wo der Engpass an einem anderen Teil der Gesamtanlage ist? Wenn 80% aus Wartezeit besteht sehe ich persönlich darin ein Problem.

Ich kann dies deshalb beurteilen, da ich aus meiner Erfahrung eine solche Anlage bereits manuell dokumentieren habe lassen. Wenn die 100% als 7x24h zugrunde liegt, die Anlage selbst nur ca. 33h läuft, sagt das nicht sehr viel aus. Deshalb meiner Meinung nach, erst das Nadelöhr betrachten.
Gruß
Andreas Gehla

Guten Tag Herr Gehla,

In der reinen Berechnung von tief ausgelasteten Analgen sehe ich da keinerlei Probleme. Natürlich wird ein sehr tiefer OEE errechnet, der Grund dafür ist jedoch offensichtlich. Diese Teilanlage kann somit kein Bottleneck sein. Um den Engpass in einer verketteten Anlage detektieren zu können, müssen schlicht und einfach alle Anlagenteile auf ihr Leistung hin überprüft und analysiert werden. OEE kann als Leistungsmessgrösse dienen. Ich habe ebenfalls ein ähnlich gelagertes Projekt durchgeführt mit dem Ergebniss, dass ein ganz anderer Anlagenteil als kritisch identifiziert wurde, den die Mitarbeiter nie als besonders gefährdet erachtet hatten. Grund dafür war die Verkettung der Anlagenteile. In verketteten Anlagen schlägt unsere Intuition und Erfahrung oft fehl. Daher ist eine seriös durchgeführte Ist-Aufnahme aller Anlagenteile sicherlich der richtige Weg.

Mit besten Grüssen
D. Achermann

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.