Lexikon
Forum
Downloads
Shop
Fachmagazin YOKOTEN
Login

Operational Excellence

Effizienzsteigerung im gesamten Unternehmen durch Null-Verluste, Null-Stillstände, Null-Fehler und Null-Unfälle unter Einbeziehung aller Mitarbeiter in selbstorganisierten Teams. Ein System, das betriebliche Verbesserungsansätze wie Lean, TPM, Six Sigma, Kaizen und KVP vereint.

   Zurück

TPM / Instandhaltungsmanagement

Hier geht es um die produktivitätsorientierte Instandhaltung zur Steigerung der Maschinen- und Anlageneffektivität unter Einbeziehung der Produktionsmitarbeiter/Werker. Autonome und geplante Instandhaltung sind die zentralen Themen dieses Kompetenzbereichs.

   Zurück

Führungskompetenz

Heutzutage ist Führung gefragt, die Anpassungsfähigkeit und Kreativität systematisch weiterentwickelt - Führung die Freiraum gibt, die inspiriert, die Selbstmotivation ermöglicht und Menschen befähigt, über sich hinaus zu wachsen. In diesem Kompetenzbereich finden Sie dazu die passenden Seminare.

   Zurück

Persönliche Entwicklung

Persönliche Fähigkeiten wie z. B. Kommunikationskompetenz, Projektmanagementkompetenz und Coaching-Kompetenz sind wichtige Bausteine, um in der veränderten Geschäftswelt beruflich erfolgreich zu sein. Die Seminare in diesem Kompetenzbereich helfen Ihnen, sich zielgerichtet weiterzuentwickeln.

   Zurück
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Hilfe zu Makigami Analyse

Hallo zusammen!

Ich möchte gerne mittels eines Makigami Diagramms einen Administrativen Prozess darstellen. Mein Prozess hat einige Entscheidungen und ich brauche Hilfe wie ich solche Entscheidungen darstellen kann bzw. soll!? Im Anhang habe ich ein Formblatt und eine Beispiel Beschreibung. Vielleicht kann mir ja jemand aus seiner Erfahrung berichten!
DANKE

Hallo Hr. Kraler,

bei uns nutzen wir für Entscheidungen eine "Raute". Wir arbeiten jedoch nicht mit Excel wenn wir Makigami einsetzen. Wir haben es jedoch für eine Nachbearbeitung (nur 1x) eingesetzt. Die Workshops laufen alle mit post it´s, Stiften und Papier ab.

Falls Sie mit Excel arbeiten möchten:
Eine andere Alternative wäre z.B. Sie färben die Zellen für (GRÖSSER 25.000€) mit einer anderen Farbe ein - so wissen Sie wie der Ablauf in diesem Fall ist und sie sehen sofort optisch, dass es dazu einen anderen Weg geben kann.

Alle Entscheidungen könnten Sie auch farblich hervorheben - so sehen Sie zusätzlich alle Entscheidungen im Prozess.

Ich habe Ihnen ein screenshot beigefügt. Ich hoffe es hilft Ihnen.

Viele Grüße
Roman Hymer

Hallo Herr Kraler,

beim Makigami zeigen einem farbige Linien Schnittstellen, Schleifen und Entscheidungen an. Mit Grün markiert man richtige, rechtzeitige und vollständige, mit Rot falsche, nicht eindeutige oder nicht komplette Informationsflüsse. In Ihrem Beispiel läuft die erste Linie von Zelle C5 zu Zelle D6 und D7 (Linie = Information = Auftragsformular). Danach ist entscheidend, wie der Informationsfluss in Abhängigkeit von der Entscheidung weitergeht. Gibt es eine Schleife zurück zum Antragsteller? Wird der Auftrag abgelegt? Um hier klar zu machen, dass hier ein Entscheidungsprozess stattfindet, können Sie das Kästchen z.B. einfach eindeutig farbig markieren. Rein methodisch würde ich jedoch empfehlen, das Makigami von Hand zu machen. Mit Excel hat man zwar gleich das Arbeitsergebnis digitalisiert, die Übersichtlichkeit für die anderen Teilnehmer ist jedoch mit der Zeit schwierig.

Viele Grüße,
G. Kuswik

Vielen Dank für den Input! Ich mache es mit Rauten bereits in meinen Swimlane Diagrammen.
Beim Workshop natürlich auf Papier und Pinwänden, jedoch dokumentiere ich den Prozess anschließen in Visio.
Noch eine Frage zur Abgrenzung: Der Vorteil eines Makigami Diagramms ist dann, dass ich auf einen Blick Wertschöpfung und Verschwendung erkenne? Ansonsten ist es gleich wie ein Swimlane Diagramm / Analyse zu behandeln.

Es ist auf den ersten Blick sehr ähnlich, wobei der Mehrwert des Makigami m.E. in folgenden Punkten liegt:
- Stellt klar, welche Informationsflüsse und Arbeitsgänge aus Wertschöpfungssicht sinnvoll oder verschwendend sind. Das ermöglicht einem, nicht wertschöpfende Tätigkeiten zu eliminieren und Wertschöpfende zu reduzieren.
- Es betrachtet die Durchlaufzeit, die Wertschöpfungszeit, die Aktionszeit und die Anzahl der Schnittstellen, was einem direkt aufzeigt, wo in einem Prozess Potenziale enthalten sind. Zudem lassen sich mit diesen Informationen Veränderungen besser darstellen.
- Es enthält Infos zu den eingesetzten Informationsträgern.

Hallo,
unser Trainer Stefan Roth hat vor einiger Zeit mal eine Gegenüberstellung von Makigami, Processmapping und Wertstromdesign mit Vor- und Nachteilen gemacht. Das Dokument findet sich in dem Wissenspool dieser Website. Ich habe es aber für den einfachen Zugang gleich hier mit angehängt.
Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg mit Makigami!
Constantin May