Lexikon
Forum
Downloads
Shop
Fachmagazin YOKOTEN
Login

Operational Excellence

Effizienzsteigerung im gesamten Unternehmen durch Null-Verluste, Null-Stillstände, Null-Fehler und Null-Unfälle unter Einbeziehung aller Mitarbeiter in selbstorganisierten Teams. Ein System, das betriebliche Verbesserungsansätze wie Lean, TPM, Six Sigma, Kaizen und KVP vereint.

   Zurück

TPM / Instandhaltungsmanagement

Hier geht es um die produktivitätsorientierte Instandhaltung zur Steigerung der Maschinen- und Anlageneffektivität unter Einbeziehung der Produktionsmitarbeiter/Werker. Autonome und geplante Instandhaltung sind die zentralen Themen dieses Kompetenzbereichs.

   Zurück

Führungskompetenz

Heutzutage ist Führung gefragt, die Anpassungsfähigkeit und Kreativität systematisch weiterentwickelt - Führung die Freiraum gibt, die inspiriert, die Selbstmotivation ermöglicht und Menschen befähigt, über sich hinaus zu wachsen. In diesem Kompetenzbereich finden Sie dazu die passenden Seminare.

   Zurück

Persönliche Entwicklung

Persönliche Fähigkeiten wie z. B. Kommunikationskompetenz, Projektmanagementkompetenz und Coaching-Kompetenz sind wichtige Bausteine, um in der veränderten Geschäftswelt beruflich erfolgreich zu sein. Die Seminare in diesem Kompetenzbereich helfen Ihnen, sich zielgerichtet weiterzuentwickeln.

   Zurück
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Change Management - Charackter abhängige Motivation

Sehr geehrte Damen und Herren,

jeder kennt das Problem, dass eine Veränderung Zeit braucht. Oftmals viel zu viel Zeit. Lewin begründet dies mit dem „Auftauen“. Erst wenn wir die Veränderungsbereitschaft erreicht haben, können neue Impulse gesetzt werden.
In Prozessen begegnen wir immer wieder unterschiedlichen Menschen mit verschiedenen Präferenzen und Neigungen. Um eine Änderung zu vollziehen, muss ich auf diese eingehen – d. h. die Kollegen einbeziehen und motivieren.

Die mir bekannten theoretischen Ansätze (wie z. B. Maslowsche Bedürfnispyramide oder Zwei-Faktoren-Theorie von Herzberg) gehen mir hierbei nicht weit genug.
Gibt es irgendwelche Ansätze/Thesen, die mehr auf Charaktereigenschaften reflektieren? D. h. wie kann ich einen Optimisten, Skeptiker, Pessimisten, Zyniker, Choleriker usw. schnell und besser „auftauen“? (Die von mir aufgeführten Eigenschaften bitte als Beispiel sehen – mir geht es primär um eine tiefere Unterteilung von Prozessbeteiligten und deren Charaktereigenschaften.)

Vielen Dank für die Hilfe!

Mit freundlichen Grüßen

André Neumann

Hallo Herr Neumann,

haben Sie sich schon einmal mit den Ideen von Prof. Gerald Hüther vertraut gemacht?
Darin geht es vereinfacht ausgedrückt um zwei Grundbedürfnisse.
1. das Bedürfnis nach Verbundenheit, (Zugehörigkeit, Geborgenheit, Anerkennung und Wertschätzung) einerseits und 2. das Bedürfnis nach Wachstum (Entfaltung, Autonomie, Freiheit) andererseits.
Mit diesen Grundbedürfnissen können Sie jeden Mitarbeiter begeistern. Und ja es ist eine Coaching Situation, in der Sie eine 1 zu 1 Situation erzeugen müssen, um zu verstehen wo es gerade bei diesem Mitarbeiter hängt.
Für Sie macht sich das Leben nur daruch einfacher, wenn sie ihren Gegenüber mögen. Ich bitte das nicht falsch zu verstehen, ich kann irgend etwas an meinem Gegenüber mögen. Daran kann ich mich festhalten. Habe ich diesen Halt nicht sinkt meine Motivation diesen Mitarbeiter zu entwickeln. Die Charaktere der Mitarbeiter werde ich so zwar nicht ändern (Ich kann aus einem Pessimisten keinen Optimisten machen) aber ich kann die innere Einstellung zu den Projekten beeinflussen.
Neben den Ideen von Hüther können Sie auch differenzierter als Maslov sich in den Meyer Briggs Typenindikator einlesen.
Ich hoffe ich konnte Ihnen ein paar Impulse geben.

Herzlichen Gruß
Oliver Köster-Scherger

Hallo Herr Neumann,

zum grundlegenden Verständis der Typologieen hilft Ihnen Vielleicht Taibi Kahler mit seinen Einteilungen, ist hier gut und knapp beschrieben:
http://www.kcg-pcm.de/persoenlichkeitstypologie.html

Den Artikel finde ich auch gut:
http://www.kernkomm.ch/download/PCM_Process_Communication_Model_von_Susanne_RICHTER.pdf

Für meine Arbeit hilft mir ganz generell, aufmerksam zuhören, selber nicht so wichtig nehmen, sanfter Druck wo nötig, immer "dran bleiben" und vor allem eine grosse Portion Lebenserfahrung, das dauert halt ;-))

PS. Kahler gibt selbst zu, dass es kaum einen Menschen gibt der NUR eine dieser Richtungen verkörpert - aber die Mischung machts eben spannend

Mit freundlichen Grüße
Alfred Röhrl

Hallo Herr Köster-Scherger,
hallo Herr Röhrl,

vielen Dank für Ihre Hinweise!
Wie heißt es so schön - die Ausnahme bestätigt die Regel. Jeder ist individuell und der Mensch ist in meinen Augen viel zu komplex um ihn in seiner Gesamtheit in eine Schublade zu stecken. Es gibt aber auffällige Verhaltensmuster die ich gerne mit Ihren Hinweisen nutzen möchte.
Bestes Beispiel ist "Anerkennung".

Mal schauen ob mir das dann besser gelingt :-)

Mit freundlichen Grüßen

André Neumann

Hallo Herr Neumann,

vor ein paar Jahren habe ich ein paar Blog-Artikel zu den Meta-Programmen aus dem NLP (Neuro-Linguistisches Programmieren) im Bezug auf Projektmanagement (lässt sich leicht auch auf Prozesse übertragen) geschrieben. Meta-Programme sind unterschiedliche Betrachtungsweisen auf die Persönlichkeit eines Menschen, u.a. auch Präferenzen, Neigungen und Motivationsfaktoren. Hier sind die Links auf die relevanten Artikel
http://www.geemco.de/artikel/meta-programme-einleitung/
http://www.geemco.de/artikel/meta-programme-uebersicht/
http://www.geemco.de/artikel/meta-programme-uebersicht-2/
http://www.geemco.de/artikel/meta-programme-uebersicht-3/
http://www.geemco.de/artikel/meta-programme-des-projektleiters/

Stärker durch die Lean-Brille betrachtet, finden Sie das auch in meinem eBook http://www.geemco.de/literatur/nlp-lean-praxis/

Zum Thema Veränderungen ist es dann auch hilfreich, die Logischen Ebenen zu betrachten, die für eine Person relevant sind (die Meta-Programme sind eine Ebene daraus).

Veränderung hat auch viel mit Routine und Gewohnheiten zu tun.

Hoffe, das hilft Ihnen weiter, Grüße
Götz Müller

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.