Lexikon
Forum
Downloads
Shop
Fachmagazin YOKOTEN
Login

Operational Excellence

Effizienzsteigerung im gesamten Unternehmen durch Null-Verluste, Null-Stillstände, Null-Fehler und Null-Unfälle unter Einbeziehung aller Mitarbeiter in selbstorganisierten Teams. Ein System, das betriebliche Verbesserungsansätze wie Lean, TPM, Six Sigma, Kaizen und KVP vereint.

   Zurück

Agilität

Agilität ist derzeit bestimmendes Thema in der Organisationsentwicklung: Ziel ist ein souveräner Umgang mit Komplexität und Unsicherheit durch selbstorganisierte Teams, schnelle Feedbackschleifen, unternehmerisches Denken auf allen Ebenen und Aufbau einer passenden Vertrauenskultur.

   Zurück

Persönliche Entwicklung

Persönliche Fähigkeiten wie z. B. Kommunikationskompetenz, Projektmanagementkompetenz und Coaching-Kompetenz sind wichtige Bausteine, um in der veränderten Geschäftswelt beruflich erfolgreich zu sein. Die Seminare in diesem Kompetenzbereich helfen Ihnen, sich zielgerichtet weiterzuentwickeln.

   Zurück
Sie müssen sich anmelden, um Beiträge und Themen zu erstellen.

0-Fehler-Strategie

Hallo zusammen,

wer ist bzgl. dem Thema 0-Fehler-Strategie schon einige Zeit in seinem Unternehmen unterwegs?
Falls ja, ...
... wie wurde gestartet?
... wie hat sich die Lean Kultur geändert?
... wie wird das System heute gelebt?
... können zu diesem Thema Referenzen/ Benchmarks empfohlen werden?

Hallo Herr Scheuring,
da stellen Sie eine sehr generelle Frage.
In meiner beruflichen Laufbahn habe ich folgende Erfahrungen gemacht:
1. Grundsätzlich ist das von der Ausgangssituation abhängig.
2. Ich würde eine Qualitätsstrategie immer aus dem Policy Deployment Prozeß (Hoshin Kanri) starten und über den Zielentfaltungsprozeß in Sinne eines Vergemeinschaftungsprozeßes ausrollen (siehe Bild „Der Umsetzungsprozeß auf http://www.doppler-manager.com/beratung/ ) und danach in der Umsetzung über das Shopfloormanagement und den den Obeya Room steuern.
3. Grundlage für die Umsetzung des Null-Fehler-Zieles ist die richtige Qualitätskultur. (siehe Schaubild Beispiel Qualitätskultur unter http://www.doppler-manager.com/fact-walk/ )
4. Lean und Nullfehlerziel gehören zusammen. Für die nachhaltige Umsetzung wirken folgende Themen zusammen:
- Quality-Feedback-Loops (Reaktiv)
- Strukturierte Risikoanalyse (Präventiv: Von der APP bis zur FMEA)
- Klare Verantwortlichkeiten (Externes und internes Kunden-Lieferantenverhältnis usw.)
- Problemlösungsprozeß (Von den 5 Why‘s bis zur SEP)
- KPI-System
- Standardisierung
- Qualifizierung
- Agile und durchgängige Kommunikation (Shopfloormanagement, Obeya Room …)

Hallo Hr. Scheuring,
Sie stellen eine sehr große allgemeine Frage.
Ich gehe davon aus dass Sie Werker-Selbstprüfung und one Piece flow, Verschwendungsreduzierung und Ordung und Sauberkeitsprinzipien schon in Betrieb haben.
Ich würde im Sinne des KVP vorgehen. Was haben Sie bereits im Unternehmen, was läuft gut? Zu welchen Themen nehmen Sie Ihre Mitarbeiter bereits mit.
Aufbauen auf dem was Sie haben. Wir haben als Gesamtkonzept ein Level Modell entwickelt. Ganz grobe Meilensteine, als Gesamtorientierung die Sternspitzen des Nordsternes für uns erarbeitet, jährliche Zielsetzungen um immer ein kleines Stückchen weiterzukommen.
Aus meiner Sicht sind alle Systeme in der Nähe des Toyota Modells. CETPM arbeitet auch mit dem Level Modell und verschiedenen Rollen im Prozess. Wir haben den Zusammenhang zwischen Lean Management und Null Fehler herausgearbeitet.
Das Thema ist kein Selbstläufer. Am zielführendsten ist es für uns, von der obersten Führung ausgehend kontinuierlich am Thema zu bleiben. Ein Koordinator, der die Punkte immer wieder thematisiert, den Status darstellt und damit auch Erinnerer für die komplette Belegschaft ist.
Wir leben KVP und Null Fehler Denken seit mehr als 20 Jahren, mit erkennbaren Verbesserungen aber wie gesagt, das System das Sie einführen muss Ihres sein, nichts überstülpen.
Sie können Sich gerne auch für einen Austausch bei mir melden.

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.