Zur Verbesserung Ihres Benutzerlebnisses setzen wir Cookies ein. Mehr Informationen Hinweis schließen

Die Dozenten, Trainer, Coaches und Motivatoren des CETPM

Stefan Armbruster

Stefan Armbruster (Dipl.-Ing.) studierte Maschinenbau, Fachrichtung Konstruktionstechnik. Er arbeitete 15 Jahre als Entwickler und Konstrukteur von Schließsystemen und mechatronischen Antrieben. Nach seinem Wechsel zur item Industrietechnik GmbH 2008 entdeckte er seine Begeisterung für die Lean Philosophie. Herr Armbruster ist verantwortlich für die Entwicklung des Lean Production Systembaukastens, der die lösungsorientierte Umsetzung der japanischen Erfolgskonzepte in der Produktion einfach möglich macht. Neben der Führung des Entwicklungs-Teams für den LP Systembaukasten und des Bereichs Lean Service schult er sowohl Mitarbeiter als auch (inter-)nationale Kunden bzgl. Produkten und Anwendungen wie Karakuri / LCA.

Foto:  Stefan Armbruster
Stefan Armbruster

Markus Bruder

Markus Bruder begann seine KVP-Karriere bereits vor mehr als 10 Jahren mit einer Ausbildung zum TPM-Experten bei Toshiba in Japan. Auf dieser Basis entwickelte er ein Management-System und führte es am Standort in Deutschland ein. In der Folge war er bei einem marktführenden Hersteller elektronischer Baugruppen für die Einführung eines ganzheitlichen Produktionssystems verantwortlich. Seit 2009 unterstützt Herr Bruder als Trainer und Berater Unternehmen in ihren Verbesserungs- und Veränderungsprozessen. Sein Ansatz ist nicht die Optimierung einzelner Bereiche, sondern vielmehr die nachhaltige Verbesserung des gesamten Unternehmens.

Foto:  Markus Bruder
Markus Bruder

Brigitte Bäßler

Brigitte Bäßler ist Wirtschaftsingenieurin und konnte in mehr als 10 Jahren Tätigkeit bei der Daimler AG Erfahrungen an drei Produktionsstandorten sammeln. Die Themen Prozessoptimierung, Lean Management und Produktionssystem begleiteten sie dabei von Anfang an. Zuletzt leitete sie ein fünfköpfiges Team, das den Auftrag hatte, Lean Management auch in den indirekten Bereichen einzuführen. Eine Ausbildung zum Six Sigma Black Belt und die Weiterbildung zur systemischen Beraterin im Veränderungsprozess vertieften ihre Sozial- und Methodenkompetenz. Seit 2010 ist Brigitte Bäßler mit ihrer Prozessberatung "Effizienzkultur" (Schwerpunkt Lean Administration) selbstständig.

Foto:  Brigitte Bäßler
Brigitte Bäßler

Prof. Dr. Rolf Diesch

Prof. Dr. Rolf Diesch hat an der TU München in Produktionstechnik promoviert und arbeitete im Siemens-Konzern in verschiedenen leitenden Funktionen an der Schnittstelle zwischen Entwicklung und Produktion. Er begann seine Laufbahn im Bereich Communications als Projektleiter. In den folgenden Jahren nahm er verschiedene internationale Aufgaben wahr und wurde Mitglied des Integrationsteams von NokiaSiemensNetworks und übernahm dann die Leitung des Product Engineerings mit 180 Mitarbeitern an 10 internationalen Standorten. Bis September 2015 leitete er für die Siemens AG die Konzernentwicklungsabteilung zu Lean Management. Zum Oktober 2015 wurde er auf die Professur "Fertigungsautomatisierung und Automatisierungssysteme" an der Hochschule Kempten berufen.

Foto: Prof. Dr. Rolf Diesch
Prof. Dr. Rolf Diesch

Clemens Dünow

Clemens Dünow ist seit 2007 TPM-Instruktor in einem großen norddeutschen Stahlwerk. Zu seinen Tätigkeiten zählen unter anderem die Koordination des TPM Prozesses, das Vorbereiten und Durchführen von Schulungen in allen Säulen sowie von internen Audits, das Erstellen von Berichten der Ergebnisse und das Unterstützen der Säulen-Verantwortlichen und Betriebsleiter beim Umsetzen der TPM Aktivitäten. Zuvor konnte er 10 Jahre Erfahrung im Bereich Kran-Instandhaltung sammeln und weitere 10 Jahre leitete er den Bereich Transportwesen in einem Hauptbetrieb des Stahlwerkes, wo er für 130 Mitarbeiter und deren TPM Ergebnisse verantwortlich war.

Foto:  Clemens Dünow
Clemens Dünow

Friedrich Dürst

Friedrich Dürst hat an der FAU Erlangen-Nürnberg Maschinenbau mit der Studienrichtung Fertigungstechnik studiert. Er sammelte weitgreifende Industrieerfahrung sowohl bei KMUs, als auch bei Großkonzernen. In den verschiedenen operativen Stationen entlang der gesamten Supply Chain und in der Lean-Beratung konnte er seine 15-jährige Leanexpertise immer weiter vertiefen. Highlight seiner beruflichen Laufbahn war die Entwicklung und Implementierung eines unternehmensweiten Produktionssystems bei einem globalen Elektronikkonzern. Die besondere Herausforderung in diesem high-mix/low-volume Umfeld war die durchgängige Einführung von Heijunka und Kanban. Friedrich Dürst ist einer der geschäftsführenden Gesellschafter der DHT Consulting & Management UG.

Foto:  Friedrich Dürst
Friedrich Dürst

Michael Engelbrecht

Michael Engelbrecht studierte an der TU Braunschweig Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau sowie in Frankreich und Spanien Maschinenbau und BWL. Er sammelte sieben Jahre Erfahrung im Bereich operativer Exzellenz, u.a. als Six Sigma Black Belt, Lean Experte für die Gestaltung des Produktionssystems in 10 Werken weltweit (er spricht sechs Sprachen) sowie bei der Einführung des Produktionssystems in der Entwicklung. Aktuell leitet er bei der ZF Friedrichshafen AG in Schweinfurt einen Fertigungsbereich und setzt dort KATA-Coaching um.

Foto:  Michael Engelbrecht
Michael Engelbrecht

Hans-Jörg Eyl

Hans-Jörg Eyl beschäftigt sich als Kaizen-Experte mit der Gestaltung und Optimierung von Arbeitsprozessen. Nach seiner Berufsausbildung folgten Weiterbildungen u.a. zum Werkzeugmachermeister, Technischer Betriebswirt, Systemischer Coach, Business Trainer und viele weitere mehr. In den letzen 25 Jahren führte er in verschiedensten Unternehmen KVP- und TPM-Systeme ein, setzte technische Großprojekte um und optimierte Instandhaltungsabteilungen. Heute unterstützt er als Systemischer Coach und Trainer das Management und die Fachkräfte in einem Industriekonzern für technische Klebelösungen. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Führung und Coaching, Kommunikation und Training sowie in der Prozessoptimierung. Sein Motto: „Die Kunst liegt im Weglassen, nicht im Hinzufügen.“

Foto:  Hans-Jörg Eyl
Hans-Jörg Eyl

Holger Frey

Holger Frey, (Dipl.-Ing.), studierte nach einer Ausbildung zum Kraftfahrzeugschlosser Maschinenbau an der TU München. Nach Tätigkeiten in Konstruktion und Produktion baute er von 1999 bis 2004 das Produktivitätsmanagement in dem Werk Eichstätt der OSRAM GmbH auf. Im Anschluss war er TPM Coordinator im Global Operational Excellence Team von OSRAM. Seit 2009 ist Herr Frey Mitglied des Teams Produktionssystem indirekte Bereiche P der AUDI AG in Ingolstadt.

Foto:  Holger Frey
Holger Frey

Markus Gebhardt

Markus Gebhardt ist geschäftsführender Gesellschafter von Challenge Learning International. Dort beschäftigt er sich intensiv mit Lernarchitekturen für Themen, wie z.B. Teamentwicklung, Führung, Interkulturelles Management, Change Management und Projektmanagement. Sein Werdegang ist geprägt von langjähriger Beratungstätigkeit in verschiedenen Firmen, Branchen und Kulturkreisen. Markus Gebhardt war bereits in mehr als 20 Ländern beruflich tätig. Eine seiner Stärken als Trainer ist es, das Fachliche mit dem Zwischenmenschlichen zu verbinden. Er leitet die Teambildung in der Lehrfabrik.

Foto:  Markus Gebhardt
Markus Gebhardt

Christine Gebler

Christine Gebler, Dipl. Verwaltungswirtin (FH), ist seit 1992 Trainerin und Moderatorin und bringt über 20 Jahre Erfahrungen mit Total Quality Management (EFQM/CAF), Lean Administration, Prozessmanagement  und KVP mit. In einer großen Stadtverwaltung mit fast 8.000 Beschäftigten koordinierte sie 1996 - 2014 den Kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Im Rahmen eines groß angelegten Changeprozesses leitete sie die Projekte zur Entwicklung einer Gesamtstrategie und zur Einführung des umfassenden Qualitätsmanagements und verantwortet dort inzwischen das Wissensmanagement. Sie war zudem tätig als Senior Assessorin für den Ludwig-Erhard-Preis und qualifizierte sich weiter zum Facilitator in Integrative Leadership, zur Systemaufstellerin und zum Business-Coach.

Foto:  Christine Gebler
Christine Gebler

Philipp Hechenberger

Philipp Hechenberger arbeitet als freiberuflicher Trainer bei Challenge Learning International und ist selbstständiger Trainer und Coach für Fach- und Führungskräfte. Zu seinen Kerngebieten zählen Themen der Kommunikations- und Verhaltenswissenschaften, mit dem Ziel, Menschen, Teams und Organisationen dazu zu befähigen, ihre Aufgaben in betrieblichen Arbeitssystemen erfolgreich zu bewältigen und sich neuen Herausforderungen selbstbewusst zu stellen. Seine Kompetenzen stützen sich dabei auf Praxiserfahrungen im internationalen Spitzensport sowie der Ausbildung zum Diplom-Sportwissenschaftler.

Foto:  Philipp Hechenberger
Philipp Hechenberger

Alexander Hein

Alexander Hein ist KATA-Trainer bei der Lean Partners Projekt Gesellschaft mbH & Co. KG. Schwerpunkt seiner Arbeit ist das Training und die Begleitung der Führungskräfte bei der Einführung der Verbesserungsund Coaching-KATA. Vor seiner heutigen Tätigkeit war er für Prozessverbesserungen im Vertrieb bei der Johnson & Johnson Medical GmbH in Norderstedt bei Hamburg mitverantwortlich. Zu seinem Kundenkreis zählen die Automobil- und Zuliefer- sowie stahlverarbeitende Industrie.

Foto:  Alexander Hein
Alexander Hein

Andreas Hofmann

Andreas Hofmann kam über Outdoor-Prozessbegleitungen zur intensiven Arbeit mit Gruppen in der Industrie. Seine Schwerpunkte sind heute, unterstützt durch Ausbildungen in Kommunikationspsychologie und Gruppendynamik, die Themen Team, Kommunikation, Führung und Wissensvermittlung. In Training, Beratung, Coaching gilt es dabei immer wieder eine zentrale Frage zu beantworten: Wie kann „man“ in der jeweiligen Rolle passend zu Situation und Person wirksam handeln? Er bringt als Landes- und ehemaliger Bundestrainer im Sportklettern über 25 Jahre Führungserfahrung aus dem Spitzensport mit. Auf Grund seiner Praxiserfahrung ist für ihn „Achtsamkeit in Gruppen und mit sich selbst“ ein besonderes Anliegen, das als Grundidee seine Maßnahmen prägt.

Foto:  Andreas Hofmann
Andreas Hofmann

Katja Holzhey

Katja Holzhey (Internat. Dipl. Betriebswirtin FH) hat International Management studiert und ist nach dem Diplom direkt mit der Optimierung von Prozessen in ihre berufl iche Laufbahn gestartet. Durch ihre knapp zehn Jahre Berufserfahrung im Inhouse Consulting der Porsche AG und Daimler AG, weist sie eine hohe Methodenkompetenz für Lean- und Projektmanagement in indirekten und Entwicklungsbereichen vor. Zuletzt war sie als verantwortliche Leiterin der Lean Academy bei Daimler Trucks weltweit im Einsatz. Heute ist Katja Holzhey als freie Trainerin, Moderatorin, Führungskräftecoach und Unternehmensberaterin tätig und unterstützt Unternehmen beim Erreichen ihrer Operational Excellence Ziele.

Foto:  Katja Holzhey
Katja Holzhey

Willi Isaak

Willi Isaak begleitet Firmen bei der Verbesserung von Prozessen im Logistik-, Produktions- und Office-Umfeld. Nachdem er international an der Ausrichtung und dem Aufbau von Produktionswerken im JIT- und JIS-Umfeld der Automobilfertigung wirkte, wechselte er zu der Kleinstserien- und Einzelfertigung und widmet sich den Herausforderungen, die Unternehmen ohne Serienfertigung mit Lean-Ansätzen haben. Als Business-Coach hat er bei Veränderungsprojekten neben den technischen Aspekten der Umsetzung und Stabilisierung auch die weichen Aspekte im Auge und wirkt dabei als Zieldefinitionshelfer und Reflexionsunterstützer.

Foto:  Willi Isaak
Willi Isaak

Uwe Janowsky

Uwe Janowsky beschäftigt sich seit 2002, zuerst als Produktionsmeister und später als TPM-Manager, intensiv mit der Einführung von TPM. Nach seiner Ausbildung zum TPM-Instruktor begleitete er die Entstehung des Produktionssystems der Henkel AG & Co. KGaA an drei Standorten. Danach wechselte er in die metallverarbeitende Industrie und unterstützte die Firma DORMA an vier Standorten bei der Umsetzung eines ganzheitlichen Wertschöpfungssystems. In seiner fünfzehnjährigen Arbeit mit TPM sammelte er wertvolle Erfahrungen im Umgang mit Mitarbeitern und Führungskräften. Sein Leitsatz "TPM funktioniert überall" hat sich bisher immer bewahrheitet. Seit 2012 ist Uwe Janowsky Geschäftsführer von Janowsky-Training.

Foto:  Uwe Janowsky
Uwe Janowsky

Jörg Kaiser

Jörg Kaiser ist als gelernter Maschinenbaumeister seit 1989 in der Verpackungsindustrie tätig. Dort hat er verschiedene Führungsaufgaben in der Instandhaltung und Produktion begleitet. Seit 13 Jahren beschäftigt er sich dort mit der Umsetzung und Ausbildung der WCM/TPM Methoden. Zu seinen Tätigkeiten zählen unter anderem die Koordination des Verbesserungsprozesses, das Vorbereiten und Durchführen von Schulungen in allen Säulen des Systems ebenso wie das Begleiten von Teamarbeiten und Coaching durch Audits. Während dieser Zeit hat er auch die Säulen GIH, AIH, QM und Kompetenzmanagement in Verantwortung geführt. 2016 konnte Herr Kaiser das Bachelor-Studium Wertschöpfungsmanagement erfolgreich abschließen und wechselte zu einem Unternehmen der Kalkindustrie zur Einführung des KVP-Prozesses.

Foto:  Jörg Kaiser
Jörg Kaiser

Britta Kammel

Britta Kammel, Dipl.-Kauffrau, Master of Organizational Psychology, ist Senior Coach bei der Lean Partners Projekt Gesellschaft mbH & Co. KG. Neben individuellem Coaching und dem Trainieren von Führungskräften im Rahmen von Veränderungsprozessen zählt die Einführung und Verankerung der Verbesserungs- und Coaching-KATA zu ihren Kernkompetenzen. Unternehmen aus der Fahrzeug- und Maschinenbauindustrie sowie aus der Dienstleistungsbranche zählen zu ihren Kunden.

Foto:  Britta Kammel
Britta Kammel

Arno Koch

Arno Koch beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit Prozessverbesserung und Prozessbeherrschung. Bei der Entwicklung und Einführung von technologischen Lösungen und komplexen IT-Systemen lernte er, dass Komplexität sich nicht mit komplexen Lösungen bewältigen lässt. Er ist einer von Europas TPM-Pionieren, der mit den Prinzipien des japanischen Produktionsmanagements immer neue Paradigmenwechsel zu erreichen weiß. Arno Koch baute das Grundwissen für die praktische Umsetzung der OEE und der Makigami-Methode auf. Er ist besonders aktiv bei der Einführung von Shopfloor Management mit OEE, autonomen Prozess-Teams sowie Prozessinnovationen mit Makigami in Produktionsunternehmen aller Branchen weltweit, aber auch bei z.B. Krankenhäusern.

Foto:  Arno Koch
Arno Koch

Daniel Kunske

Daniel Kunske ist seit 2010 IT-Manager und seit 2015 Senior IT-Manager mit über 20 IT-Mitarbeitern bei dem Großrohrhersteller EUROPIPE GmbH, einem Joint Venture der Salzgitter AG und der AG der Dillinger Hüttenwerke. Dort ist er für den gesamten IT-Prozess verantwortlich. In 2015 hat er mit seinem IT-Team begonnen, ITIL® Prozesse mit der Kata-Methode einzuführen. Der kontinuierliche Verbesserungsprozess mit diesem Werkzeug ist seither Standard. Die IT der EUROPIPE ist mit der Einführung der Kata-Methode Vorreiter für die Produktion und weiterer administrativer Fachbereiche des Unternehmens. Herr Kunske hat bereits Mitarbeiter verschiedenster Bereiche und Ebenen in die Nutzung der Kata-Methode eingeführt.

Foto:  Daniel Kunske
Daniel Kunske

Monika Köppl

Monika Köppl hat umfassende Erfahrung in einem internationalen Konzern und mittelständischen Industrieunternehmen gesammelt. Seit über 10 Jahren verankert Sie als Trainerin und Coach die Lean-Philosophie in Unternehmen unterschiedlicher Branchen. Sie beschäftigt sich als zertifizierte Systemische Change Management-Beraterin intensiv mit der Gesamtbetrachtung von Veränderungsprozessen im Lean-Kontext. Praxisbezogene Trainings, welche Mehrwert für Unternehmen schaffen, sind eine ihrer Leidenschaften. Dabei stehen Menschen, neben den zahlreichen Werkzeugen und Modellen, als zentraler Erfolgsfaktor im Vordergrund. Monika Köppl vermittelt ihr breites Erfahrungswissen zudem im berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang Wertschöpfungsmanagement.

Foto:  Monika Köppl
Monika Köppl

Carla Latijnhouwers

Carla Latijnhouwers ist seit 2001 Beraterin für das Einführen von kontinuierlichen Verbesserungsprozessen. Ihr Fokus liegt darauf, einen allumfassenden Prozess kontinuierlicher und nachhaltiger Verbesserung innerhalb des Unternehmens auf den Weg zu bringen. Nach ihrem Abschluss in Operationeller Technik (FH) studierte sie berufsbegleitend Organisation und Management. 2012 gründete Sie mit Gerard Berendsen die TWI Institut Deutschland GmbH und TWI Instituut Nederland BV, um Firmen mit den TWI-Methoden zu unterstützen, den kontinuierlichen Verbesserungsweg tagtäglich zu verfolgen.

Foto:  Carla Latijnhouwers
Carla Latijnhouwers

Prof. Dr. Bert Leyendecker

Prof. Dr. Bert Leyendecker studierte nach einer Ausbildung im Handwerk Maschinenbau und ist Experte für Operational Excellence. Zehn Jahre arbeitete er in verschiedenen Leitungsfunktionen in einem amerikanischen Pharmakonzern. Heute lehrt er Produktionswirtschaft, Projektmanagement und Operations Management an der Hochschule Koblenz. Prof. Leyendecker hat 20 Jahre Erfahrung mit Prozessoptimierung und berät und unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung. Neben der Zugehörigkeit mehrerer Ausschüsse ist er auch zertifi zierter Process Excellence Master Black Belt sowie Six Sigma Senior Master Black Belt ESSC-D.

Foto: Prof. Dr. Bert Leyendecker
Prof. Dr. Bert Leyendecker

Prof. Dr. Jörg Lux

Prof. Dr. Jörg Lux ist Dozent an der Hochschule Koblenz für Logistik und Operations Management. Gleichzeitig ist er geschäftsführender Gesellschafter der Busycon - Beratungsgesellschaft mbH in Darmstadt. Er hat sich darauf spezialisiert, die ganzheitlichen Erfolgskonzepte aus Lean Management und IT zu kombinieren und in kürzester Zeit beim Kunden pragmatisch und messbar umzusetzen, wobei der Fokus immer auf der Optimierung des Wertschöpfungsprozesses und der Kundenorientierung als strategischer Mehrwert liegt. Zuvor war er viele Jahre in verschiedenen Firmen, Branchen und Kulturkreisen, auch innerhalb der Geschäftsleitung, für Produktion und Logistik international verantwortlich.

Foto: Prof. Dr. Jörg Lux
Prof. Dr. Jörg Lux

Peter Menzel

Peter Menzel war Lehrer für die gymnasiale Oberstufe, bevor er in die Prozessindustrie zu einem Verpackungsmaterialsystemanbieter wechselte. Nach einigen Jahren in verschiedenen leitenden Positionen in einem Produktionswerk befasste er sich zunehmend mit TPM und übernahm im Zuge der Einführung und Stabilisierung des TPM-Programms in diesem Unternehmen die Führung verschiedener TPM-Säulen. Nach einer internen Ausbildung zum TPM-Champion übernahm er die Rolle des leitenden TPM-Coachs und -Auditors für die Region Mittel- und Nordeuropa und wurde Mitglied im globalen TPM-Steuerteam. Heute ist er der TPM-Manager im größten europäischen Werk dieses Unternehmens mit Sitz in Deutschland.

Foto:  Peter Menzel
Peter Menzel

Bernd Mittelhuber

Bernd Mittelhuber ist Geschäftsführer der Lean Partners Projekt Gesellschaft mbH & Co. KG, der größten und ältesten KATA-Beratung Deutschlands. Als anerkannter Experte für Führungsmethoden coacht er Top-Manager in den Toyota-Management-Erfolgsmethoden. Seine Schwerpunkte legt er auf authentisches Führen und Coachen vor Ort. Durch die Verbesserungs- und Coaching-KATA wird die kontinuierliche Weiterentwicklung eingefahrener Prozesse und Gruppen deutlich aktiviert. Durch den Zielentfaltungsprozess (Hoshin Kanri) werden herausfordernde Ziele Top-Down vereinbart. Zahlreiche Kunden haben inzwischen unter seiner Leitung sehr erfolgreich die KATA eingeführt und so eine Verbesserungskultur mit klarer monetärer Ausrichtung realisiert!

Foto:  Bernd Mittelhuber
Bernd Mittelhuber

Beatrice Niemeck

Beatrice Niemeck ist Arbeitspsychologin und zertifizierte Trainerin. Sie startete Ihren Berufsweg 2004 mit der Konzipierung von Seminaren für die Rittal GmbH & Co. KG. Durch die Leitung des Großprojektes zur Flexibilisierung der Fertigung bei der SIEGENIA-AUBI KG im Jahr 2007 hat sie ihre Lean-Erfahrungen erweitert. Ab 2010 hat Frau Niemeck an den Standorten der DORMA GmbH & Co. KG alle Säulen des Operational Excellence-Modells geschult. Seit 2014 ist sie selbstständig und hilft Unternehmen in ganz Deutschland und Europa erfolgreich weiter. Durch ihre tiefreichenden Erfahrungen vor Ort schafft sie es die Teilnehmer schnell auf den Verbesserungsweg zu bringen.

Foto:  Beatrice Niemeck
Beatrice Niemeck

Traudel Orth

Traudel Orth hat nach ihrer Diplomarbeit im Thema Lean Management einige Jahre in verschiedenen indirekten Prozessen bei der Daimler AG gearbeitet. Nach einer mehrjährigen Kaizentrainertätigkeit leitete Sie einige Jahre das Beraterteam, das für die Leanimplementierung im indirekten Bereich bei der Daimler AG (Powertrain Operations) zuständig ist. Die Lean-Expertin, die auch eine Ausbildung zum Business-Coach absolviert hat, vermittelt im Rahmen ihrer Arbeit, wie gerade in Officebereichen durch eine Kombination von einfachen Lean-Tools, der Beachtung der Lean-Prinzipien sowie des Einsatzes von „Soft Skills“ sehr wirkungsvolle und messbare Ergebnisse erzielt werden können.

Foto:  Traudel Orth
Traudel Orth

Martin Paschköwitz

Martin Paschköwitz ist Diplom-Ingenieur der Elektrotechnik / Automatisierungstechnik. Von 1988 bis 2001 war er bei der Siemens AG im Fachbereich Automation and Drives als Vertriebsingenieur, Projekt- und Softwareentwicklungsleiter an verschiedenen Standorten tätig. Ab 2001 war er bei der Volkswagen AG in Wolfsburg Fertigungsplaner für die Automobilfertigung. Seit 2007 arbeitet er als TPM-Experte in verschiedenen Produktionsstandorten der Volkswagen-Gruppe.

Foto:  Martin Paschköwitz
Martin Paschköwitz

Prof. Dr. Günther Pröbstle

Professor Pröbstle studierte Physik an der Universität Erlangen. Nach dreijährigem Forschungsaufenthalt am Paul Scherrer Institut/Schweiz promovierte er an der TH Karlsruhe. Er war 20 Jahre leitend in verschiedenen Bereichen der Energietechnik beschäftigt. Zuletzt hatte er die Leitung einer operativen Hauptabteilung für Kraftwerksmodernisierung, Wartung und Betrieb von Kraftwerksanlagen. Seit 2001 lehrt er an der Hochschule Ansbach Physik, Instandhaltung, Rationeller Energieeinsatz und Kraftwerkstechnik. Professor Pröbstle ist Vizepräsident für Forschung und Entwicklung an der Hochschule Ansbach. Gemeinsam mit Professor May treibt er die Forschungsaktiviäten des CETPM voran.

Foto: Prof. Dr. Günther Pröbstle
Prof. Dr. Günther Pröbstle

Prof. Dr. Christoph Roser

Prof. Dr. Christoph Roser ist Experte für Schlanke Produktion und Bottleneck-Erkennung. Seine Erfahrungen sammelte er direkt an der Quelle bei Toyota, wo er 5 Jahre lang im Zentralen Toyota Forschungszentrum an Produktionsoptimierungen gearbeitet und auch neue Methoden entwickelt hat. Weitere Erfahrungen sammelte er bei McKinsey & Company sowie bei der Robert Bosch GmbH. Seit 2013 ist er Professor für Produktionswirtschaft an der Hochschule Karlsruhe. Mit fast 20 Jahren Erfahrung in der Schlanken Produktion hat Prof. Roser Projekte in nahezu 200 Werken in fast allen Bereichen der Industrie, wie z.B. Automobilbau, Logistik, Elektrowerkzeuge, Robotik, Werkzeugmaschinenbau und Nahrungsmittel, unterstützt oder geleitet.

Foto: Prof. Dr. Christoph Roser
Prof. Dr. Christoph Roser

Stefan Roth

Stefan Roth beschäftigt sich seit 2006 mit Lean Management und führte bei PHP Fibers TPM in Produktion und Instandhaltung ein. Heute unterstützt er als Leiter Operational Excellence bei der Mainsite GmbH & Co. KG, Firmen am Industrie Center Obernburg (ICO) bei der Konzipierung sowie Umsetzung von Lean Management. Seit 2010 ist er Trainer beim CETPM.

Foto:  Stefan Roth
Stefan Roth

Tilo Schwarz

Tilo Schwarz studierte zunächst Mechatronik an der FHT Esslingen und arbeitete dann im Bereich Optoelektronik und optische Messtechnik. Von 2006 bis 2013 etablierte er bei der Festool GmbH als Produktions- und Werksleiter, später im Bereich Organisations- und Strategieentwicklung, tägliche zielgerichtete Verbesserung (KATA) als Prozess in der gesamten Organisation und entwickelte mit seinem Team geeignete Methoden und Führungstechniken. Schwerpunkte dabei waren ein durchgängiger Hoshin Kanri-Prozess und insbesondere der Verbesserungsprozess in administrativen Bereichen. Nun unterstützt er Unternehmen und Führungskräfte als Trainer und KATA-Coach.

Foto:  Tilo Schwarz
Tilo Schwarz

Alexandra Schwänzl

Alexandra Schwänzl ist Expertin in den Themen Arbeitsrecht, Personalmanagement, Management und Führung. Als Trainerin leitete sie Workshops für TPM, Change-Management-Projekte, autonome Instandhaltung, 5S-Projekte und verfolgt den PDCA-Kreislauf in den einzelnen Teams. Als Mitglied des Managements hat sie erfolgreich ein eigenes Schulungssystem für Führungskräfte und Produktionsmitarbeiter nach dem TPM-Gedanken implementiert. Für sie gilt: Es gibt keine schlechten Mitarbeiter, aber oftmals falsches Führungsverständnis. Ihre Leidenschaft: Führungskräfte, Teams und Mitarbeiter zu einer motivierten Arbeitsumwelt zu entwickeln, zielführende Kommunikation und richtiges Konfliktverhalten zu fördern um das volle Potenzial in Unternehmen zu entfalten.

Foto:  Alexandra Schwänzl
Alexandra Schwänzl

Prof. Dr. Stefan Slama

Prof. Dr.-Ing. Stefan Slama studierte Fertigungstechnik und promovierte im Bereich Montagetechnik. Er hat eine langjährige Erfahrung als Werksleiter und als Chief Operating Officer (COO) mit Verantwortung für diverse Werke bei internationalen Automobilzulieferern. Dabei stehen für ihn die ganzheitliche Optimierung der Organisation und Produktion sowie die Eröffnung ungenutzter Rationalisierungspotenziale im Vordergrund. Neben Lean Management sind stringente Veränderungsprozesse sowie Wertstrom- und Wirtschaftlichkeitsanalysen im Fokus seiner kontinuierlichen Umsetzung. Seit Oktober 2013 ist er an die Hochschule Ansbach für Einkauf, Produktion, Logistik und OPEX berufen. Er leitet zudem den berufsbegleitenden Studiengang Strategisches Management.

Foto: Prof. Dr. Stefan Slama
Prof. Dr. Stefan Slama

Erwin Stallwitz

Leiter Studiengang Wertschöpfungsmanagement
In mehr als 25 Jahren Berufserfahrung hat Erwin Stallwitz umfangreiche Praxiserfahrungen gesammelt und war in verantwortlicher Position in Entwicklung, Konstruktion, Produktion und Qualitätsmanagement. Seit 1997 begeistert ihn das Potential der Umsetzung von TPM, Lean, Six Sigma und modernen Qualitätstechniken. Bei Kennametal setzte er als Werkleiter und später als weltweiter Koordinator die Philosophie des schlanken Unternehmens sehr erfolgreich um. Seit 2009 ist Erwin Stallwitz Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Hochschule Ansbach für die Bereiche Produktionsmanagement, Lean Production, Logistik- und Qualitätsmanagement. Er leitet zudem den Studiengang Wertschöpfungsmanagement.

Foto:  Erwin Stallwitz
Erwin Stallwitz

Felix Tachlinski

Felix Tachlinski hat sich in seinem Studium der Sicherheitstechnik auf die Thematik Arbeits- und Gesundheitsschutz spezialisiert und folgend in verschiedenen Bereichen ihre Integration in effiziente Unternehmensprozesse begleitet. Seit Anfang 2016 arbeitet er für die IfG GmbH, nachdem er zuvor für ein Unternehmen in der Stahlindustrie und in einem Forschungszentrum tätig gewesen ist. Er ist nun als Standortentwickler für den Bereich West zuständig. Neben Dozententätigkeiten bei Berufsgenossenschaften ist er als externe Fachkraft für Arbeitssicherheit und Berater im Arbeitsschutzmanagement für das Institut für Gesundheit und Management unterwegs.

Foto:  Felix Tachlinski
Felix Tachlinski

Matthias Wallner

Matthias Wallner ist seit 2010 bei der Continental Automotive GmbH beschäftigt. Nach seinem Maschinenbaustudium mit dem Schwerpunkt Entwicklung und Konstruktion an der OTH Regensburg hat er hier in der Industrial Engineering Abteilung als Konstrukteur für neue Fertigungsanlagen begonnen. Die Entwicklung zum Projektleiter für Betriebsmittel macht ihn für den kompletten Prozess des In-Verkehr-Bringens zuständig. 2014 wurde bei Continental auf die neuen Fertigungskonzepte mit Kollaborierenden Robotern gesetzt. Zu diesem Zwecke wurde Herr Wallner damit beauftragt ein Labor aufzubauen und in diesem das neue System für den europäischen Markt zu testen und bei der Planung neuer Anlagen diese Konzepte einfließen zu lassen. Dies geschah im Rahmen einer Kooperation mit dem zeitgleich in Asien und Nordamerika aufgebauten Test Center für Kollaborierende Roboter und in Kooperation mit der Hochschule Regensburg. 2016 wechselte Herr Wallner in die Business Unit Engine Systems, wo er weltweit alle Werke bei der Implementierung dieser Systeme unterstützt. Als Trainer des CETPM teilt er seine Erfahrungen mit Ihnen.

Foto:  Matthias Wallner
Matthias Wallner

Ralph Winkler

Ralph Winkler ist geschäftsführender Gesellschafter der Lean Machine GmbH und Lean Partners Projekt GmbH & Co. KG. Seine Schwerpunkte legt er auf die pragmatische Ausrichtung und Umsetzung des Wertstromgedankens in der Montage und Fertigung. Hierfür coacht er insbesondere Führungskräfte und Hanchos bei der Anwendung der Verbesserungs- und Coaching-KATA. Vor seiner heutigen Tätigkeit war er Leiter der Abteilung Fertigungsplanung der Meteor Gummiwerke, Bockenem. Dort arbeitete er an der Entwicklung und Einführung des Meteor-Produktionssystems (MPS). Schwerpunkte: Pull-Produktion, Lean-Montage-Zellen.

Foto:  Ralph Winkler
Ralph Winkler

Kurssuche

Geben Sie ein gewünschtes Thema oder den Seminarcode an.

CETPM-News per WhatsApp

WhatsApp

Partner